FaktenCheck zur BFW Vortragsreihe 2017

Hier finden Sie nach den jeweiligen BFW Vortragsveranstaltungen den FaktenCheck zu den Vortragsthemen zur Wissensvertiefung.

  • Sonderbaumaßnahmen

Baumaßnahmen die außerhalb des Standards liegen erfordern einen höheren Aufwand und müssen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer gesondert abgesprochen werden. Wird dies nicht beiderseitig festgelegt und vereinbart kann der Gewährleistungsanspruch verfallen.

  • Voraussetzungen für die Zertifizierung nach FW 601,603 und 605

Muffenmonteure, die in FW 605 geprüften Unternehmen arbeiten, müssen alle 3 Jahre eine Wiederholungsprüfung ablegen. Monteure, die in nicht zertifizierten Montageunternehmen tätig sind, müssen nach den Richtlinien der AGFW (Arbeitsgemeinschaft Fernwärme e.V.) jedes Jahr die Muffenmonteurprüfung wiederholen.

Die Monteurprüfungen und Schulungen nach FW 603 und DVS 2012-4 vermitteln die nötigen fachlichen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten, um Mantelrohr-Muffenverbindungen an vorgedämmten Kunststoffmantelrohrsystemen und flexiblen Mantelrohrsystemen auszuführen (nach Arbeitsblatt AGFW FW 401 und nach Arbeitsblatt AGFW FW 420). Weitere Informationen dazu unter: www.agfw.de

Um zur Muffenmonteurprüfung nach FW 603 zugelassen zu werden, sollte die angemeldete Person mindestens 1 Jahr als Helfer bei einem Muffenmonteur bei Montagetätigkeiten mitgearbeitet haben. Diese bestehende Erfahrung, muss von dem anmeldenden Unternehmen bestätigt werden.

Weiterhin kann ein Vorbereitungskurs 5 bzw. 2 Tage gebucht werden. Der Vorbereitungskurs ersetzt jedoch nicht die einjährige Helfertätigkeit bei einem Muffenmonteur.

  • Qualitätsmanagement
  • Graben, Verlegung, Rohrbau
  • Kunststoffschweißen
  • Muffenmontage
  • Ausschäumen des Muffenholraumes
  • Montageformteile

Montageformteile sollten aus Qualitätsgründen auf ein Minimum begrenzt sein. Wo immer möglich sollten industriell in der Fabrik gefertigte Formteile eingesetzt werden, die mit hohem Qualitätsstandard von den Systemherstellern gefertigt werden. Dort, wo es die Montage vor Ort baustellenbedingt erfordert, können Montageformteile eingesetzt werden, man muss aber dabei wissen, dass diese selbstverständlich nicht dem hohen Fertigungsstandard wie Fertigformteile entsprechen und somit Qualitätsreduzierungen hingenommen werden müssen.

  • Mauerdurchführungen
  • Schutzrohrlagerung